Mi

29

Okt

2014

4 Monate - 122 Tage

Zeit flieeegt. "So lange bin ich noch nie von zu Hause weggewesen.", schießt es mir gerade in den Kopf. Steiche die letzte Zahl, dann weißt du, was das Längste ohne meine Eltern war, bevor ich in die USA gefolgen bin. Ja, gerade einmal 12 Tage. Bin ich echt schon 122 Tage hier? Anscheinend schon.. 

 

Ich weiß nicht, ob es langweilig ist, wenn ich immer von jedem Tag berichte - so, wie ich das in den letzten Beiträgen immer gemacht habe. Aber ich möchte diesen Blog ja nicht nur dafür nutzen, um euch auf dem Laufenden zu halten, sondern gleichzeitig später eine übersichtliche, spannende Zusammenfassung von meinem USA Aufenthalt - wow, so habe ich das Ganze noch nie genannt - haben.

 

Das Ganze soll jetzt eine Anregung dafür sein, dass Kritik herzlich willkommen ist. Immerhin möchte ich euch hiermit ansprechen und nicht.. abschrecken.

 

Mir ist aufgefallen, dass ich unter der Woche einfach mal gar keine Bilder gemacht habe, wahrscheinlich weil mein Speicher einfach immer voll ist.

 

Letzte Woche Montag stand ein Golfcartride an, wir waren seit Langem mal wieder beim "Little Park". Nachmittags wurde draußen gespielt. Abends haben wir ein kleines "Foam-Art-Projekt" gemacht und dann habe ich noch "The Walking Dead" geschaut. Gerade fällt mir auf, dass ich seit dem noch nicht wieder TV geschaut habe, ich komme da einfach nicht wirklich zu.

 

Dienstags habe ich mich mit einem neuen Au Pair getroffen und wir haben uns bei Target und Walmart auf die Suche nach Halloweenkostümen gemacht. Ich habe mich einfach mit ein wenig Schminke eingedeckt, ohne zu wissen, was ich werden will.

Der Nachmittag wurde mit Playroom, Outside und Golfcartride verbracht.

 

Mittwochs waren wir beim Big Park am Morgen. Nachmittags haben die Jungs ihren jährlichen "Flu Shot" bekommen. Hier wird man jedes Jahr gegen Grippe geimpft, weil man's anscheinend SO schnell bekommen kann. Ich hab mich gestern auch geimpft, dazu später mehr.

 

Am Donnerstag bin ich joggen gewesen, - meine Sportlichkeit lässt nach, das muss sich mal wieder ändern - in meiner Pause habe ich mit meinem Brudi gefacetimed und musste meine Mathe Kenntnisse 'rauskramen. Nachmittags waren wir draußen. Das Wetter ist einfach unglaublich schön für Ende Oktober, sodass wir täglich mehrere Stunden draußen sind. :-)

 

Der Freitagmorgen hat sich wie üblich abgespielt. Mittags war ich beim Target, nachmittags waren wir wieder draußen und um fünf fing Braden's Birthdayparty an. Er hat eine Angelparty am Teich veranstaltet mit anschließendem Campen. Eigentlich wollten mind. 5 Kinder mit campen, but it ended up that is has been just Brayden, his friend Cooper and their two Daddys. Bald kommt wirklich mal ein ganzer Beitrag auf Englisch!!

Abends bin ich mit Isabelle, einem weiteren Neukömmling, und Lina beim Mexikaner gewesen.

 

 

 

Samstagmorgen habe ich wie üblich die beiden Kleinen aufgepasst, während die Großen beim Soccergame waren.

Den restlichen Samstag habe ich mit 'Halloween-Make-Up-Test', Skypen und Chillen verbracht. Abends habe ich die Mädels bei einem coolen Restaurant named Grazing here getroffen. Von unserer lieben LCC der Sohn hat an jenem Abend für Livemusik gesorgt, was wir uns nicht entgehen lassen wollten - super gut!

Sonntagmorgen bin ich zum ersten Mal mit dem Golfcart zum Target gefahren, der Weg ist irgendwie cool. Es ist schwierig alles immer in Worte zu beschreiben, viel lieber würde ich euch das Leben hier zeigen.Für einige wird das ja bald wahr. :-)

Um 4 habe ich die anderen Mädels getroffen und wir sind nach Atlanta gefahren, wo wir an einer Art Flashmop mit Halloween Kostüm teilnehmen wollten. Das Ganze fand auf einem riiiiesigen Friedhof statt, aber leider haben wir die anderen nicht gefunden. Dennoch haben wir ein paar eindrucksvolle Bilder geschossen. Go see!

Dies ist mein absolutes Lieblingsbild. Na? Magst du mir mal nachts begegnen wollen?

Weitere Bilder folgen jetzt.

Abends haben wir auf einer Dachterasse Dinner gegessen. :-)

Neue Woche - diesen Montag waren Huddi, Landi und ich bei zwei Parks, wo wir sind fast nie sind. Der eine ist super winzig, dafür sehr nah, den zweiten habe ich zufällig neu entdeckt.

Nachmittags waren wir bei dem zuerst genannten Park again, sowie zunächst auf dem Playground im Backyard.

Gestern war ich morgend erneut joggen, habe dann einige Erledigungen mit dem Golfcart als treuen Begleiter gemacht. Das inkludiert ATM, Walgreens, Post, Firestation for getting a pumpkin, Walgreens again for getting the flu shot.

Zum Thema Flu Shot. Du gehst einfach in einen x-beliebigen Publix, Kroger, Target. Whatever. Oder wie ich nach Walgreens. All diese Läden haben meist eine 'Pharmacy-Abteilung'. "Hello, how are you doing?" "Hey, I"m doing pretty good today. How are you?" "Good, thanks." "I would like to get the flu shot." - und dann kriegt man ihn. Eine Impfung in den bei mir linken Oberarm. Und da sei mal was gesagt, das tat kein bisschen weh. Ich habe nicht einmal gemerkt, als der Apotheker, mit dem ich fleißig über Deutschland gequatscht habe, zugestochen hat.

Nachmittags waren wir mal wieder draußen und abends gings zu Sheila - mein viertes Au Pair Treffen. Eine Halloweenparty. Es gab sehr leckeres Dinner (Chilli, Reis, Nudelauflauf) und das geliebte Dessert, welches stets gemacht wird, wenn in jenem Monat eine von uns Geburtstag hat - was so gut wie immer zutrifft. Wir haben viel gequatscht und pumpkins gecarved. Sorry für dieses ständige Englisch-Deutsch-Mischmasch. Ich hab' keine Rechtfertigung, ich machs einfach. Meistens aber, weil mir die englischen Begriffe schneller einfallen, als die deutschen.

Heute, an meinem Viermonatigen, habe ich, auch wenn ich's gar nicht zugeben will, doch glatt zum ersten Mal verschlafen. War dann 4 Minuten zu spät oben. Für Details, kontaktiere mich persönlich. Glücklicherweise war niemand mad.

Der Vormittag wurde mit Playroom verbracht, da das Wetter heute mal nicht SO schön war. Nachmittags gings nach draußen. 

Heute werde ich definitiv früher schlafen gehen als gestern. Ich hoffe, ich kann mich mal wieder regelmäßiger melden.

 

Noch zwei Mal schlafen, dann ist Halloween. :-)

 

Jana

0 Kommentare

Do

23

Okt

2014

Savannah - Weekend - Couchsurfing

Unser Kurztrip nach Savannah liegt jetzt schon einige Tage zurück. Wird Zeit, dass ich mal berichte. Zusammenfassend war es eine SEHR coole Erfahrung, vor ein paar Wochen hätte ich mir niemals zugetraut, Couchsurfing jemals zu machen. So verändert man sich wohl immer mal wieder während eines Jahres abroad.

 

I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.

 

Ich bin stets fasziniert von der Magie von Sprüchen, Zitaten, Weisheiten. Demnach treten immer mal wieder kleine quotes & sayings auf. :-)

 

Am Freitag ging's also los. Leider erst um halb 6, sodass wir gegen halb 10 in Savannah angekommen sind. Die 4 Stunden gingen ultra schnell um, obwohl wir gefühlt nur geradeaus gefahren sind. Die Maximalgeschwindigkeit liegt auf Interstates (mind. 4spurig) bei 70 Meilen, was nur knapp über 100 km/h beträgt. An dieser Stelle verstehe ich die Amis bis heute nicht.

 

Wie kann ich nun am besten anfangen? Ja, ich weiß, ich bin schon angefangen. Aber ich meine, anfangen das Haus, in dem wir schliefen, zu beschreiben. Am besten füge ich am Ende Fotos hinzu.

 

Aber, um es mal in Worte zu fassen. Der Vorgarten glich einem Urwald. Doch zum Zeitpunkt der ersten Begegnung kannten wir den Hintergarten noch nicht. Zum Haus: die liebe Besitzerin hat damals beschlossen, alle Wände des Hauses zu entfernen. Demnach handelte es sich um einen (ich kann auf deutsch einfach nicht mehr ansprechend formulieren) riesigen Raum, nur getrennt durch zeitweise Vorhänge oder Möbel. Mit Zettelziehen wurde herausgefunden, wer wo die Nacht verbringen wird. Meine Erwartungen trafen also keinesfalls ein - ich hatte gedacht, wir schlafen alle in einem Raum. Ich habe das Los gezogen, auf dem Sofa zu schlafen. Sarah übernachtete neben mir auf dem Boden auf einer Art Matratze. Und Lina und Coco hatten jeweils einen winzigen Campingwagen im Garten. Ich könnte dieses Haus ewig beschreiben und bis ins kleinste Detail gehen, aber dann wärst du Morgen noch nicht fertig mit Lesen. Wie dir vielleicht auch auffällt, schreibe ich gerade wahrlos drauf los, immerhin fliegen mir tausende Gedanken zum Haus in den Kopf.

Zwei Hunde, zwei Katzen, die Besitzerin, Sarah und ich nächtigten also im Haus. Vermutlich noch 4572308765 Insekten mit uns. Im Garten befanden sich Hühner, was ich aber erst am nächsten Tag bemerkt habe.

 

Kann ich das Haus nicht einfach in einem Satz beschreiben? Höre ich mich gerade eigentlich irgendwie negativ an? Ich kann's nicht einschätzen. Ich habe eine neutrale Einstellung zu ihrem Haus, die leicht ins Negative geht. Die Einrichtung war SUPER cool, ich dachte doch tatsächlich für einen kurzen Moment, ich sei bei Hogwarts. Wäre es wenigstens sauber gewesen. Die zweite Nacht verbrachten zwei von uns im Auto, weil es für sie nicht auszuhalten war. Das spricht vermutlich für sich.

 

Genug zum Haus. Am Samstag sind wir morgens Richtung Riverstreet gelaufen, haben uns mit den Meilen ziemlich verschätzt, aber was solls. Laufen schadet nie und 8 Meilen sind auch nicht die Welt. Oder doch?

Wir waren also bei der berühmt berechtigten Riverstreet und auf einem netten City Market.

 

Nachmittags gings mit dem Auto nach Tybee Island, wo u.a. 'Mit dir an meiner Seite' gedreht wurde. Es war so heiß an jenem Oktobersamstag, dass wir sorglos ins Meer laufen konnten. We had a blast.

 

Abends waren wir im Pirat's House dinieren.

 

Sonntags haben wir aus unserem kleinen Fehler vom Vortag gelernt und sind mit dem Auto zur Riverstreet gefahren. Wir haben das Angebot einer Ferry genutzt, sind durch die Gassen geschlendert und haben hin und wieder unsere Kamera ausgepackt - wie auch am Tag zuvor. 

 

Wir haben unserem Host eine Karte als Dankeschön überreicht und sind gegen 4 wieder heimgedüst. 

 

Es tut unglaublich gut hin und wieder eine kleine Auszeit zu haben, dennoch habe ich meine Hostkids unglaublich vermisst und bin froh die vier jetzt wieder täglich um mich zu haben. In 30 Tagen geht's schon in den nächsten Urlaub und vorher - anfang November - auf mein erstes amerikanisches Konzert.

Aber erstmal folgt HALLOWEEN nächste Woche. I'm excited.

 

Bis dahin,

Jana

2 Kommentare

Mo

20

Okt

2014

Halloween is coming soon

Hallo liebe Leser,

ist schon ganz schön lange her, seit ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Tatsächlich schon beinahe 2 Wochen. Beinahe. Möglicherweise wird das jetzt also ein ziemlich langer Post, hängt aber auch viel mit meiner Motivation ab. Der Eintrag sollte eigentlich am Freitagnachmittag online gehen, bevor mein Trip startete. Leider hat das zeitlich gar nicht geklappt, sodass es jetzt Montag wurde. Aber nun erstmal zu den vergangenen Tagen bzw Wochen.

 

 

Vorletzte (das ich dieses Wort tatsächlich ausspreche) Woche Sonntag habe ich Plätzchen gebacken – Vanillekipferle. Ich konnte alle Zutaten beim Publix finden – bis auf zwei. Die gemalenen Mandeln gab's dann ziemlich überteuert für 13,25 Dollar (450g) beim Fresh Market. Vanille Zucker gibt's hier nirgendwo. Trotzdem haben die Plätzchen hervorragend geschmeckt. Yummi. Die mache ich bald noch einmal. :-)

Der Montagmorgen wurde mit Playroom und Golfcartride verbracht. Mittags habe ich geskyped und meine Omi mal wieder gesehen. :-)

 

Nachmittags war ich mit Easton beim Karate. “Yes Siiiiir!” - die wohl meist gesprochenen Worte während der halben Stunde, die ich dem Kleinen zugeschaut habe. Es war echt cool!

 

Am Dienstag habe ich die beiden Kleinen zur Schule gebracht. Das war das erste Mal, dass ich auch Landen zur Schule gebracht habe. Nachmittags haben die Jungs und ich uns mit deren Antfarm beschäftigt, die Easton zum Geburtstag bekommen hat. Am Abend zuvor haben wir bereits ein paar Ameisen gefangen, am Dienstag noch ein paar weitere hinzugefügt. Ziemlich spektakulär, besonders für Bray, der sowas bekanntlich liebt.

 

Mittwoch stand morgens Playroom und mal wieder Big Park an. Mittags bin ich zu Walmart gefahren, um für Brayden einen Kescher zu kaufen. Ich habe mein nicht gelesenes Buch bei der Bücherei vorbei gebracht und nachmittags mit den Kids erneut einen Abstecher bei dem schön geschmückten Halloweenplatz gemacht. Abends gabs ein Familydinner mit Taco und Reis. Anschließend war ich mit Kristen beim Nagelstudio. Premiere für mich. :-)

Donnerstags waren Coco und ich beim Zumba. Wieder zu Hause bin ich um 12 angefangen, habe also Lunch gemacht für die Kleinen, beide ins Bett gebracht, selber Lunch gegessen, die beiden Großen vom Bus in Empfang genommen, mit Easton Halloween Deko gebastelt. Abends habe ich die Mädels beim Starbucks getroffen.

Am Freitag bin ich mit beiden Kleinen einkaufen gefahren, da Hudson keine Schule hatte. Abends habe ich die Kids vom Opa abgeholt, wo ein Hochzeitsessen stattfand. Ich habe alle ins Bettchen gebracht, bevor die Eltern wiedergekommen sind. Anschließend habe ich meinen Koffer gepackt, denn am nächsten Tag gings ganz früh los nach Atlanta zur Weekendclass.

Weekendclass. Neues Stichwort. Ist inzwischen bereits wieder eine Woche her – ja, die Zeit rast einfach so! o.O

Wir konnten ab 8 Uhr im Hotel einchecken und wurden erstmal mit Frühstück, mit welchem wir für den Tag gar nicht gerechnet hatten, begrüßt. Mir hat's unglaublich gut geschmeckt. Besonders die Zimtschnecken. *-*

Um 9 fing der Unterricht an, zwischendurch immer mal wieder Pausen. Um 4 haben wir erfahren, wer unser Roommate sein wird. Eigentlich hatte ich zuvor angegeben, Coco als Roommate zu wollen und sie umgekehrt. Das ist aber nicht eingetroffen und so durfte sich Franzi meine glückliche Zimmergefährtin nennen. Aber alles passiert aus einem Grund. Dazu später mehr.

Der Kurs nannte sich “American Culture and Language” - thematisch ging es aber an jenem Samstag viel mehr um Business etiquette und Gesundheit. Außerdem haben wir einen “breast cancer awareness test” gemacht. Um 7 konnten wir finally auf unsere Zimmer.

Alles passiert aus einem Grund. Was meine ich damit? Wäre Coco mein Roommate gewesen, hätte ich nicht mit Franzi und ihrer Freundin Mona gequatscht, sie hätten uns nicht von “Atlantic Station” erzählt, wo wir später hingefahren sind. Wären wir dort nicht hingegangen, hätten wir diesen coolen Ort (noch) nicht gekannt. Wir hätten nicht diese Amerikaner kennen gelernt, die sich möglicherweise bald unsere Kumpels nennen können. Alles wäre anders gekommen. Jede Entscheidung, die wir treffen, passiert aus einem bestimmten Grund. Und zieht tausende weitere mit sich. Und alles nur, weil dieses fremde, super nette Mädchen mein Roommate wurde, was nicht geplant war.

Ich war erst gegen 3 im Bett, Franzi war noch wach, als ich wieder kam und wir haben noch bis 4 gequatscht. Um 7:30 ging mein Wecker und der zweite Unterrichtstag stand bevor. Gleichzeitig aber auch der letzte. Unterricht fing erst um 9:30 an, aber zuvor wurde sich ausreichend Frühstück gegönnt. :-) An jenem Tag haben wir viel über Idioms gelernt, was ziemlich interessant war und ich durchaus dem Themengebiet “Language” zuordnen würde. Außerdem stand “Creative Writing” auf dem Programm. Gegen kurz nach 4 war Feierabend und wir haben uns auf den Weg ins geliebte Peachtree City gemacht. :-)

 

P.S. Vor ein paar Tagen habe ich per E-Mail mein Zertifikat bekommen. 4 Credits in der Tasche. 2 fehlen noch.

Meine Gastfamilie ist am Sonntagmorgen nach Charleston gefahren, da mein Hostdad dort geschäftlich anwesend sein musste. Die anderen sind einfach mal mitgefahren, bis auf Landen, der bei der Oma unterkam. Das heißt, ich kam am Sonntagabend in ein großes, leeres Haus. Coco kam noch mit zu mir, wir haben gegessen und durch Zufall bemerkt, dass doch tatsächlich 'The Walking Dead' im TV läuft und die nächsten Tage laufen wird. Ersteinmal Serienaufnahme gemacht. Gegen 9, als sie sich auf den Rückweg machen wollte, haben wir uns plötzlich gruselige Geräusche eingebildet. Und wer weiß, wie groß dieses Haus ist, kann durchaus nachvollziehen, dass ich die Nacht spontan mit zu meiner Freundin gefahren bin, um auf Nummer Sicher zu gehen. Sie hat mich dann netterweise am Montagmorgen gegen 10 samt ihrer Kiddies im Auto zurück gebracht. DANKE :-*

Lange bin ich aber nicht zu Hause geblieben. Ich habe die Zeit von 10 bis 2 mit Lunch, Wäsche, Skype und dergleichen verbracht, bevor ich mich mit dem Golfcart wieder auf den Weg zu meiner Freundin gemacht habe. Ja, tatsächlich mit dem Golfcart. Da es ein sogenanntes 'Low speed Vehicle ist', darf man auch auf einer normalen Straße fahren. Anders wäre es auch nicht möglich zu Coco zu kommen, da sie in der Nachbarstadt wohnt. Auf dem Hinweg habe ich ca 30 Minuten gebraucht, den Rückweg in weniger als 25 Minuten zurückgelegt. Ganz schön schnell für die 8,6 Meilen, die wir auseinander wohnen. Gerade stelle ich fest, dass Google Maps sagt, man schaffe die Strecke mit dem Auto in 22 Minuten. Wie habe ich das mit diesem Gefährt, welches max. 25 mph fährt, bloß so schnell geschafft? Magie...

 

Wir haben gechillt, Trampolin gesprungen (ja, als Au Pair darf man ständig Kind sein :-D), ich habe Bilder von diesem toll halloweenisch geschmückten Haus geschossen und dann sind wir bei Chick Fil A, dem Laden wo's damals als Kuh verkleidet Essen umsonst gab, vorbei gefahren.  

Anschließend ging's nach T.J.MAXX. “Lass einfach mal ein bisschen gucken.” “Ja cool, war da noch nie. Vielleicht haben wir ja auch noch n bisschen Zeit für den Halloween Laden nebenan.” Gesagt, getan.. Aus 'bisschen Gucken' wurde ganz schnell 'länger Stöbern', bis es schlussendlich 1,5 Stunden 'Sachen in den Einkaufswagen schmeißen' und ganze 2 Stunden in der Umkleide wurden. Der Laden ist der Hammer. Es gibt einfach so viel und besonders Markenklamotten günstiger. Beispielsweise kostet 'ne MK Hose mal eben 39 Dollar statt 140.

 

 

Am Ende war ich gegen 9:15 zu Hause. In jener Nacht war ich kein Angsthase, sondern habe es durchgezogen, die Nacht im großen Haus allein zu verbringen. Ganz allein war ich ja auch nicht, Prancee war treu an meiner Seite.

 

Natürlich, wie bin ich es nicht anders gewöhnt, wurde ich gegen 7:30 wach. Länger kann ich hier einfach nicht schlafen, da ich üblicherweise von Kinderstimmen und millionen Schritten über meinem Kopf geweckt werde. Nicht diesen Morgen – und trotzdem bin ich wach. Ich habe dennoch noch bis 10 weiter gedöst. Dann habe ich mir Pancakes gemacht, die Wäsche beendet, Lunch gegessen und einfach das Alleinsein genossen, sofern ich das dann konnte.

 

Um 4 hat mir die Grammy Landen gebracht und wir haben unsere 'special time' genossen. Golfcart, Dinner, Bath. Dann hab ich auch schon Dinner für die Boys vorbereitet, die um 7 wieder gekommen sind. Allein, dass ich den Kleinen 4 Tage nicht gesehen habe, hat mich denken lassen, er sei gewachsen. Möglicherweise ist er auch gewachsen, bei Babys geht das ja ganz schnell. :-)

Mittwoch. An jenem Tag ging die Schule wieder los, nachdem die 2 freien Tage – kann man das überhaupt Herbstferien nennen? - ziemlich schnell vorbei zogen.

Morgens waren wir bei der Halloween Deko, sowie beim Pond.

Außerdem war jener Mittwoch der Tag, an dem Brayden 9 wurde. Meine Mama und mein kleiner Bruder waren mal wieder so süß und haben via Skype gesungen. Dann ging's auch schon auf zum Dinner – Hibachi *-* - Lieblingsessen? Möglicherweise ja!!

 

 

Wieder zuhause gings weiter mit Bath, Cake, Cards und Presents. Er hat unglaublich viel Fishing Stuff abgesahnt und auch über mein Geschenk hat er sich riesig gefreut. Sogar am nächsten Tag durfte man sich das Lob für das tolle Geschenk noch anhören. :-)

Anschließend ging's noch spontan zu Sarah und wir haben 'Phillip Phillips' Karten gekaufen. Am 6. November geht's also schon auf ein Konzert. Am 19. Februar folgt Maroon 5.Ja, jetzt ist es raus. Ich freu mich schon!!

 

Was gibts Spannendes zum Donnerstag zu sagen? Heute Morgen war ich beim Zumba, anschließend war ich ab 12 wieder on: kids lunch, nap, getting boys from the bus, snack. Und dann haben Easton, Hudson und ich Halloween Deko für den Kühlschrank gemacht. Gefällt's euch? → die Bastelein sind unten zu sehen.

 

Später wurde noch auf dem Playground und abends nach Bath im Playroom gespielt, während wir zu Michael Jackson gelauscht und die coolsten Moves gemacht haben.

 

 

Am Freitag habe ich den Morgen wie üblich – also mit Einkaufen – verbracht. Ich habe bis zwei gearbeitet und hatte dann Zeit alles für meinen Trip zu organisieren. Dann gings auch schon looos und was wir so erlebt haben gibts beim nächsten Mal zu lesen! :-)

 

Jana

 

PS: HALLOWEEN IS COMING

0 Kommentare

Di

07

Okt

2014

100 days

100 Tage USA! Auf weitere 265 Tage! Aus 365 wird 265. Wie schnell das alles geht. Zu schnell, denke ich mir an manchen Tagen. It is the time of my life. Ich bin glücklich, mir geht es gut! Dies ist just ein random Beitrag, da heute eben 'n besonderer Tag ist. Außerdem macht mein iCloud mal wieder Probleme, sodass ich Bilder von gestern und heute eh noch nicht auf dem Laptop habe, um von den Tagen berichten zu können. Ich bin schon wieder sooo müde, obwohl's erst 10:36 pm ist. Oder schon? I don't know. Habe überigens festgestellt, dass das Längste, was ich derzeit am Wochenende ausschlafe, 8:30am ist. Das ist für mich Ausschlafen. Kaum zu glauben, wie sich alles ändert, wenn Kinder im Haus sind.

 

Meld mich morgen, wenn ich Zeit finde. 

Jana :-)

0 Kommentare

So

05

Okt

2014

Already October

Ich bin bereits über drei Monate hier und das folgende Statement klingt wirklich verrückt: Es ist nun bereits der fünfte Monat, den ich hier erlebe. Ende Juni bin ich gefolgen. Juli, August, September, Oktober. Kaum zu glauben.. :)

Die letzten zwei Tage musste ich meine Freizeit damit verbringen, eine Hausaufgabe für die bevorstehende Weekendclass zu machen. Hätten Lina und Sarah das am Donnerstagabend nicht zufällig erwähnt, wäre ich jetzt ganz schön aufgeschmissen gewesen. Und es war nicht gerade wenig: 1. Schreibe 1500 Wörter zum Thema, ob man lieber in einem kleinen Dorf oder einer großen Stadt leben sollte. 2. Schreibe die selbe Menge an Wörtern zum Thema, ob Kinder lieber in der Stadt oder auf dem Land aufwachsen sollten. Und die dritte Aufgabe hat sich mit amerikanischen und deutschen Märchen und Fabeln beschäftigt. Wann habe ich es online gestellt? Gestern um 11:14 pm. 11:59 pm war die letzte Frist. Puh, geschafft! Als ich die Aufgaben gemacht habe, hat es sich angefühlt, als wäre ich wieder in der Schule. Es ist ganz schön erstaunlich wie anders mein Leben jetzt ist im Vergleich zu vor einigen Monaten. Bei den anderen Abiturienten wird es auch anders sein, aber immerhin haben jene in Ausbildung oder Studium noch viel mit Schule zu tun. Naja, genug davon.

Letzte Woche Montag haben sich Vormittag und Nachmittag wie üblich abgespielt. Wer regelmäßig ließt, weiß, womit wir so unsere Zeit verbringen. Abends, bevor ich die Kinder ins Bett gebracht habe, hat Brayden seine Artbox ausgepackt. Er hat ein richtig cooles Malbuch und ist für einen noch 8-jährigen Jungen reichlich talentiert. :)

 

Ich hab dann auch noch gemalt und auch den nächsten Abend mit Brayden und Malen verbracht. Sowas find ich ganz toll. Zu Brayden: er ist der Naturverbundene, Kreative, der es dennoch mag Baseball zu spielen. Easton steht total auf Mario und Luigi und ist super sportbegeistert. Die Mischung aus beiden ist mein kleiner Bruder, weshalb ich mich schon so darauf freue, wenn die drei Jungs sich begegnen! :)


Am nächsten Morgen bin ich spontan, bevor ich Laufen wollte, mit Coco zu einem 'German Cafe' gegangen, wo wir uns Brot kaufen wollten. Das, was wir haben wollten, gab's an dem Tag leider nicht, so bestellten wir es, um es später abzuholen. 'German Cafe', richtig...

Ein bisschen Heimat muss auch mal sein.. :)

Das Witzige ist, es hat gerochen, wie bei Oma in Deutschland.

Am Dienstag haben wir außerdem Konzertkarten gekauft - allerdings erst für Februar. Wen hören wir uns wohl an? :) 

Am Mittwoch haben wir mal wieder eine kleine Höhle gebaut und wir sind am Morgen erneut bei der Bank vorbei gefahren, dieses Mal habe ich ein originelleres Foto geschossen. 

Nachmittags sind Brayden, Landen und ich mit dem Golfcart gefahren, da die anderen beiden beim Frisör waren.

Abends haben Easti und ich Mario Cart, Wii Sports und Mario Baseball gespielt. Herrlich. :)

 

Am Donnerstag war es dann soweit, ich hatte meinen Roadtest bezüglich Führerschein. Nachdem ich am Morgen wie verrückt seitlich einparken mit dem Monsterauto geübt habe, bin ich gegen 9:50 losgefahren. Auch wenn ich beim seitlichen einparken nicht so geglänzt habe wie erwartet, habe ich den Führerschein locker bestanden. Ja, ich bin jetzt im Besitz einer Georgia Drivers License. Wie lief der praktische Teil ab? Jetzt kommts! Die ersten 5 Minuten gingen dafür drauf, auf dem Parkplatz des Geländes einzuparken, eine Vollbremsung zu machen sowie rückwerts zu fahren. Dann ging es runter vom Gelände, an der Ampel links, nach 200 Metern ein U-Turn, bis zur vorherigen Ampel, rechts auf das Gelände, einparken, bestanden. 5 Minuten hat das Fahren allerhöchstens gedauert. Am Ende habe ich 20 Dollar bezahlt und hab' einen Papierstreifen bekommen. Der richtige Führerschein wird mir innerhalb von 30 Tagen zugeschickt, allerdings ist das Foto katastrophal...

Hier noch ein süßes Bildchen von Landen vom Nachmittag:

Den Abend habe ich mit meinen Deutschen und Östereicher Mädels verbracht. Eigentlich wollten wir das Angebot des Oktoberfestes nutzen und unser bestelltes Brot abholen, wurden aber reichlich enttäuscht, als wir um 8:40 ankamen, aber man ab 8:30 nichts mehr bestellen konnte, da es unter der Woche bereits dann schließt. So haben wir ein paar Bilder geschossen und uns auf die Suche nach einer anderen Möglichkeit gemacht, unseren Hunger loszuwerden.

Fragt mich nicht, warum der Kellner unbedingt wollte, dass ich ein Foto von ihm schieße...

Freitag hat es ziemlich stark geregnet, so stark, dass ich mich nicht mit dem Golfcart trotz Regenbedeckung zum Supermarkt trauen konnte. So bin ich später mit dem Auto hingefahren. Das erste Mal, dass ich mit Landen im Auto gefahren bin. Premiere. Nachmittags habe ich durchgehend die oben erwähnte Hausaufgabe gemacht. Abends haben wir eine Family Night mit Pizza, Popcorn und dem Film 'Monster University' gemacht. Das war richtig cool! Dann gings weiter Hausaufgaben machen, das selbe Samstagmorgen.

Dann habe ich einen super tollen Samstag mit Easton und Landen verbracht. Wir hatten einfach unglaublich viel Spaß mit Backen, Eis kaufen, Golfcartride und unterwegs Halloween Deko im Wald finden, Dinner, Bad und WII. 

Auf dem Golfcart hat Easton mich gefragt: Was ist dein Lieblingsspielzeug? Da mir aufgefallen ist, ewig nicht irgendwelches Spielzeug besessen zu haben, habe ich mich dafür entschieden mein Elefanten Kuscheltier zu nennen, welches ich aber in Deutschland gelassen habe. Dann wollte ich natürlich wissen, was Easton am liebsten spielt. "Mit dir zusammen WII spielen." Schön, sowas zu hören. Abends, als ich ihn ins Bett gebracht habe, habe ich mich neben ihn gelegt und durfte nicht eher gehen, bis er eingeschlafen war. Zu süß der Kleine.. :)

Aus technischen Gründen musste ich alle Bilder hochladen. Bitte nicht von ähnlichen Bildern abschrecken lassen, aber ich fotographiere einfach zu gerne!! Insgesamt war es ein ganz toller Tag!

Jetzt sitze ich gerade auf meinem Bett. Genauer gesagt liege ich. Entspanne, esse gleich Lunch und schaue, was der Tag noch so bringt!

 

Jana :-)

 

P.S. Wo bleiben die ersten Postkarten? So nach drei Monaten darf man mich ruhig mal vermissen. ;-)

0 Kommentare

Instagram:

Homepage Counter kostenlos
http://instagram.com/pyjana

"The journey

of a thousand miles

begins

with a single step."