Do

28

Aug

2014

Every day is different!

Heeey,

ich kann schlecht jeden neuen Post mit den Worten anfangen mich für mein langes Nicht-Melden zu entschuldigen. Also lass ich es diesmal!

 

Bevor ich meinen 50-days-post gemacht habe, waren 1,2 Tage, die ich noch ausgelassen habe. Da mein Blog mich aber an alles erinnern soll, darf natürlich nichts fehlen. :-)

 

Spulen wir die Zeit zurück auf letzte Woche Samstag.

Das war ein echt besonderer Tag für mich, denn es war - sofern ich mich erinnern kann - der erste Tag, an dem ich die ganze Zeit zuhause war. Sonst bin ich bestimmt ein Mal täglich mit dem Golfcart unterwegs oder treffe mich ab und zu mit Freunden, aber an jenem Samstag, an dem ich nicht arbeiten musste, habe ich es sehr genossen, einfach mal zuhause zu sein - den ganzen Tag!

Nachdem ich aufgestanden bin hab ich einen meiner aufgenommenen Filme geguckt - A Cinderella Story. Klar, hab ich den schon auf Deutsch gesehen, ich meine, welches Mädchen nicht. Aber, auf Englisch ist das Feeling so viel besser! Ich freue mich schon auf die nächsten Filme, die ich mir angucken werde.

Den Rest des Tages habe ich damit verbracht mein Zimmer mal von Grund auf aufzuräumen, was mir ein reichlich gutes Gewissen beschert hat.

Außerdem habe ich über zwei Stunden mit Mami, Daddi und Lenny geskyped, was sich wie 20 Minuten angefühlt hat. Ich bin der Meinung, die Zeit beim Skypen mit den Daheimgebliebenen fliegt nur so. Geht's anderen Au Pairs auch so? Oder bin ich da die einzige, die so fühlt?

Abends hat meine Gastmama gekocht und wir haben gemeinsam Dinner gegessen.

 

 

Am Sonntag fand mein zweites Au-Pair-Meeting statt. Wir waren bei meiner Consulerin zum Brunch eingeladen und es war super lecker! Da im vergangenen Monat noch zwei Geburtstage anstanden, gab's auch noch Cheesecake - einfach himmlisch!

Zum Treffen bin ich mit dem Golfcart gefahren - zusammen mit Corinna oder auch einfacher für Amerikaner auszusprechen: Coco. Es war das schönste Wetter, um mit dem Golfcart zu düsen. Zuhause angekommen habe ich für ca. 2 Stunden gearbeitet, anwesend gewesen als Landen geschlafen hat, da der Rest der Familie auf Easton's Geburtstgsparty war (remember: fast 30 Kinder, deren Geschwister und Eltern) und somit unendlich viele Geschenke. Ich habe die Zeit, in der Landen seinen Mittagsschlaf gemacht hat damit verbracht den Film 'Remember me' zu schauen.

Als der Rest der Familie gegen 3:30 pm wieder gekommen ist, wollte ich mit Brayden angeln gehen, jedoch sind wir nach 5 Minuten bereits wieder umgedreht, da es trotz Sonnenschein nach Gewitter aussah.

Abends sind wir gemeinsam zum Mexikaner gegangen. Love it!

Der Montagmorgen wurde mit einem, ratet, Golfcartride verbracht. In meiner Pause habe ich mir ein Bad gegönnt und mit Melli geskyped.

Nachmittags haben wir mit dem neuen Angry Bird Race Game gespielt, uns wie so gerne (doch das scheine ich wohl noch nie erwähnt zu haben) verkleidet und nach Dinner und Bath habe ich die Jungs ins Bett gebracht und meiner Kreativität beim Erzählen von Gute-Nacht-Geschichten freien Lauf gelassen.

Dienstag - 'Meet the Teacher' stand an für Hudson und Landen. Das bedeutete Folgendes: Kristen ist mit Hudson zur Schule gefahren (Hudson's 'Meet the teacher' stand an), ich wenig später mit Landen mit dem Golfcart. Dann haben wir die Kids getauscht, damit Kristen zum Treffen für Landen gehen kann. Außerdem hat sie mir gezeigt, wie Carpool funktioniert, damit ich weiß, wie ich Hudson und Landen von nun an immer zur Schule bringen muss. Ich kann nämlich ganz bequem im Golfcart sitzen bleiben und muss nur einer Schlange folgen - richtig cool!

In meiner Pause bin ich mit Amanda zur Gym gefahren, um mir eine Testwoche zu holen. Richtig coole Gym, bin mir aber immer noch unschlüssig, ob ich mich anmelden soll, dazu später mehr. Ein Smoothie am Ende des Workouts durfte nicht fehlen!

 

Am Mittwochmorgen waren wir viel im Playroom. Wenn wir nicht im Spielzimmer sind, sind wir auf dem Golfcart oder auf dem Spielplatz hinterm Haus. Oder wir malen mit Kreide, Farbe, spielen draußen mit Spielzeug. Sobald wir was neues Spielen, halte ich das hier fest, aber ansonsten werde ich von nun an mehr die Dinge in den Vordergrund stellen, die neu sind. Wenn ich also mal nicht von einem Vormittag berichte, haben wir eines der Standardsachen gemacht. Hin und wieder schreib ich's vermutlich aber trotzdem. Hoffentlich kommt das verständlich für euch, liebe Leserinnen und Leser, rüber.

 

In meiner Pause, die meistens für 1 - 3:30, manchmal 4 angesetzt ist, war ich dieses Mal beim Target, um ein Geburtstagsgeschenk für Hudson zu kaufen. Kaum ist ein Geburtstag vorbei, folgt der nächste! Was ich gekauft und gebastelt habe, seht ihr weiter unten, wenn ich von seinem Geburtstag erzähle.

Gerade als ich aussteigen wollte, um in den Target zu gehen, fing's an zu schütten wie aus Eimern. Das ist super typisches Wetter. Erst strahlender Sonnenschein, eine Stunde später Gewitter für 20 Minuten und dann wieder super schön. Ganz schön abwechslungsreich, was?

Abends habe ich mal wieder Rührei gemacht, was die Kids lieben. Später sind wir zum Haus der Oma gefahren, die schon Geschenke für Hudson besorgt hatte und Easton hat einen FroYo bei TCBY bekommen, da an dem Abend 10 ct. pro Kauf an seine Schule gingen. Solche Tage/Nächte finden in unterschiedlichsten Restaurants/Cafes statt. Heißt irgendwas mit 'Charitable'.

Zu Hause angekommen, bin ich auch direkt schon wieder losgefahren, um mich mit Louisa, Lina und Amanda beim Starbucks um die Ecke zu treffen.

Dort habe ich neben einem grande Double Chocolate Chip Frappochino auch ein Tomate Mozarella Sandwich genossen. Ein rundes Dessert-Ding gabs für uns alle umsonst (habe den Namen leider vergessen).

Donnerstags bin ich morgens (ich musste erst um 3:30 pm anfangen zu arbeiten) zum Community Center 'The Bridge' gefahren, wo freie Zumbaclasses angeboten werden. Hat mir echt gut gefallen, dafür, dass es nichts kostet. Auf dem Rückweg bin ich noch zur Gym gefahren, da ich meine Testwoche schließlich gut nutzen wollte.

Freitag habe ich dann zum ersten Mal Carpool gemacht. Es ist richtig cool. Vielleicht sag ich das auch nur, weil's neu ist für mich. Vielleicht ist es aber wirklich cool. Mal sehen, was ich nach einigen Wochen dazu zu sagen habe.

Außerdem war ich beim Supermarkt mit Landen, was von nun an jeden Freitag meine Aufgabe ist - was ich aber auch super gerne mache.

Nachmittags haben wir Hudson's 3. Geburtstag mit seinen Freunden bei Chuck E. Cheese gefeiert - sein richtiger Geburtstag war am nächsten Tag, allerdings wäre das Spieleparadies an einem Samstag zu überfüllt gewesen.

Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Es war ein Traum für jedes Kind - insgesamt waren 12 Kids da plus deren Eltern. :-)

Die Fete ging von 4 - 6 und dann gings wieder nach Hause.

 

Abends kam Coco vorbei und wir haben gequatscht, was das Zeug hält.

 

Am Samstag habe ich bis 9:30 ausgeschlafen, gefrühstückt und Huddi gratuliert. Mittags sind wir mit dem Golfcart zu Partner's gefahren, um Geburtstagslunch zu essen. Pizza geht immer!

Im Anschluss war Geschenkezeit - hier seht ihr, womit ich ihm eine Freude gemacht habe.

Abends, nach Dinner und Bath, habe ich für die drei Älteren eine Movienight veranstaltet - Landen geht immer gegen 7 ins Bett.

Amerikanisches, stets salziges Popcorn war auch dabei!

Gegen 9 sind die Kleinen - nach Erzählen einer made-up Gutenachtgeschichte - eingeschlafen.

Dann habe ich irgendwann mit Melissa geskyped, die gerade von einer Fete wiedergekommen ist. Da ist die Zeitverschiebung sogar praktisch am Wochenende! :-D

Dann war Sonntag - ein super ereignisreicher Tag. Deeenn, es ging ab nach ATLANTA! :-)

 

 

Der Plan war wie folgt: Zunächst ins legendäre Coca Cola Museum - Atlanta ist auch als Beginn von Coca Cola bekannt - und anschließend in eine Mall - shoppen und Cheesecakefaktory!

 

Alles wurde eingehalten und es hat sich richtig gelohnt!

Das Museum ist sehr zu empfehlen und für die ca 16 Dollar Eintritt bekommt man einiges geboten.

Sei es der 6 Minuten Movie, der zu Anfang gezeigt wurde, ein 4-D-Theater, der Coca Cola Bär, die Geschichte von Coca Cola kreativ dargestellt oder das Highlight: Das Probieren jeglicher Coca Cola Sorten. Ich hab' mich bestimmt an über 50 gewagt!! :-D

Alles blieb mir unglaublich positiv in Erinnerung. Ein weiteres Highlight war der Mitarbeiter, der die Besucher zu Anfang begrüßt, und fließend deutsch ohne Akzent spechen konnte. Wir waren speechless. :-)

Wie ihr seht - Cola wohin das Auge sieht. Alles war so farbenfroh, aber rot hat eindeutig überwogen. Puh, es dauert ganz schön lange bis mir Wörter wie 'überwogen' einfallen. Entschuldigt mein Deutsch!

 

Nachdem wir einige Stunden bei Coca Cola verbracht haben, gings in die 15 Minuten entfernte Lenox Mall - zum ersten Mal war befand ich mich nun also in einer Mall. Gleicht ziemlich den deutschen Shoppingcentern, dennoch war es ultra cool!

Und daaann wurde in der Cheesecakefactore gegessen! AMAZING! Wenn man einige Zeit in Amerika wohnt, kommt man auf keinen Fall drum herum dort Essen zu gehen! Es gibt alles von Pasta zu Pizza über Salat und Nachos bishin zu den legendären Cheesecakes! Die muss man probieren!

Wenn ich mir das Bild jetzt so ansehe, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Wieso gibt es diesen geilen Laden in Deutschland nicht? Das war auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass ich dort gegessen habe!

 

Dieser Sonntag war ein toller Tag! Hier noch einmal ein Foto von den Straßen, die einen nach Atlanta führen. Es gibt von Peachtree City nach Atlanta keine öffentlichen Verkehrsmittel, weshalb man an diesen siebenspurigen Interstates nicht vorbei kommt!

Sooo, neue Woche: Montag

Morgens ein Golfcartride mit Hudson und Landen - Brayden und Easton sind jeden Tag bis halb 3 in der Schule, falls ich das noch nicht erwähnt habe. Hudson geht drei Mal die Woche und Landen ein Mal.

In meiner Pause bin ich ins Gym gegangen, es war der letzte Tag meiner Testwoche, dennoch bin ich immer noch nicht sicher, ob ich mich anmelde. Mal schauen.

Abends hab ich mit E und Bray UNO und WAR gespielt. UNO kannte ich schon, WAR noch nicht. Macht richtig Spaß!

Und gegen 9 war nicht zu vergessen 'Bachelor in Paradise Time' mit Kristen und Joey!

Am Dienstag habe ich morgens 1 h 15 Minuten gearbeitet und dann gings zur Bridge, wo ich schon letzte Woche die Zumba Class getestet habe. Diesmal stand 'Piloxing' auf dem Programm, ganz schön cool. Und kostenlos. :-)

Außerdem habe ich die Zeit mit bloggen (aber nicht fertigstellen, denn so ein langer Eintrag nimmt schon seine Zeit in Anspruch) und skypen verbracht.

Nach einem Golfcartride hat Bray ein Science Experiment ausprobiert - ich bin ganz schön stolz auf meinen 8-jährigen.

Abends lief noch eine Folge 'Bachelor in Paradise' - richtig cool!!

Gestern waren wir morgens wieder mit dem Golfcart unterwegs, haben nachmittags auf dem Spielplatz gespielt. Ich habe Dinner gemacht, die Jungs gebadet, wir haben 'Bob the builder' geguckt - na kommt euch das bekannt vor? - Brayden hat mir ein Gedicht gezeigt, welches er letztes Jahr in der Schule verfasst hat und welches in 'nem Buch des gesamten Landes veröffentlicht wurde - und schließlich habe ich die Kids ins Bett gebracht!

Heute - wow endlich kann ich dieses Wort aussprechen - heute hab ich Hudson zur Schule gebracht und bin anschließend zur Zumba Class gefahren, die ich mit Coco - und ca 150 anderen Leuten - gemacht habe. Ja, da die Classes frei sind, kommen wohl ziemlich viele.

Anschließend sind wir noch ein bisschen rumgedüst, dann habe ich mir Lunch gemacht und angefangen diesen Eintrag zu beenden.

Kaum zu glauben, aber er schein genau jetzt ein Ende zu finden, was sich zeitlich als äußerst gelungen erweist; immerhin fange ich in 11 Minuten wieder an zu arbeiten, nachdem ich heute mal 7 Stunden frei hatte.

Mal schauen, wann ich mich das nächste Mal melde, ich hoffe doch sehr zeitnah!

 

Liebsten Gruß,

Jana

 

P.S.: Ich freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn ich sehe, dass mir jemand einen Kommentar oder Gästebuch hinterlassen hat, also zögert nicht! ;-)

2 Kommentare

Mo

18

Aug

2014

50 days

So schnell ging es - meine ersten 50 Tage in Amerika. Ich weiß noch so genau, als es hieß:

 

"50 days left until my big adventure starts"

 

Der Satz kam mir also vor genau 100 Tagen über die Lippen. WOW. Oder nicht?

 

"If there's one thing I learned, it's that nobody is here forever. You have to live for the moment, each and every day ... the here, the now"

- Simone Elkeles

 

Ich habe einen sehr großen Gefallen an Zitaten gefunden. Besonders die Englischen. Eigentlich nur die Englischen. Auf Englisch klingt alles so viel schöner. Ich habe schon so viele Filme hier auf Englisch geschaut, sei es

 

Blended - The fault in our stars - Remember me - A walk to remember - A Cinderella Story - Jackass - A good day to die hard - Soul Surfer - RIO 2 


um nur einige Beispiele zu nennen. Bald werde ich mal in die Bücherei gehen und ein Buch ausleihen. Vielleicht gefällt es mir ja. In der Schule habe ich nie gerne Bücher auf Englisch gelesen aber hier wird's mir gefallen, das weiß ich schon jetzt.

 

Heute also mal ein ganz kurzer Beitrag; soll mir aber dabei helfen, regenmäßiger zu bloggen. Vielleicht klappt es ja. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Oh, ein deutsches Sprichwort, du sagst es. Ich habe ja Deutschland auch noch nicht ganz vergessen. ;-)

 

Bis zum nächsten Mal,

Jana 

 

 

0 Kommentare

Fr

15

Aug

2014

American life - so different but so awesome

Hallo,

 

endlich kommt mal wieder ein Beitrag von mir. Angefangen habe ich schon vor einigen Tagen, hatte aber nie die Zeit, den Beitrag fertigzustellen. Jetzt ist Freitagabend und ich klappe meinen Laptop nicht eher zu, bis ich fertig bin.

 

Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, mein Deutsch ist so schlecht, wie noch nie. So könnte ich niemals eine Deutschklausur bei Herrn Konniger schreiben, ohne zwei Notenpunkte Abzug wegen meiner Rechtschreibung zu bekommen. Aber - wie wir alle wissen - Schule ist vorbei, ich habe mein Abi - und das schon ganz schön lange. Schon über 6 Wochen bin ich jetzt hier - und rundum glücklich.

 

Und natürlich habe ich auch während der letzten Tage wieder einiges erlebt - das bleibt hier nicht aus. Ich habe das Gefühl, es dauert wirklich, bis man sich vollkommen eingelebt hat, da mir ständig irgendwelche Premieren passieren - was alles super spannend macht!

 

Aber fangen wir doch mal vorne an - an dem Tag, an dem mein letzter Blogeintrag endete. Letzte Woche Montag.

 

Nachdem die Boys nach ihrem 6-Tage-Tip mit ihrem Daddy aus New York wieder gekommen sind, war wieder Action im Haus los - völlig anders als die Woche davor - viel besser, da ich nicht mehr Zeit hatte an Deutschland zu denken, was schnell passiert, wenn man sich nur um ein Kind kümmern muss. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass ich mich sehr glücklich schätze vier Hostkids zu haben und das immer wieder betonen muss! Mir tun die Au Pairs Leid, die nur ein Hostkid haben - wie groß muss eure Langeweile wohl sein? Aber, vielleicht täusche ich mich auch oder ich bin mit Vieren einfach 'ne Menge gewohnt!

 

Abends haben wir die erste Episode 'Bachelor in Paradise' geguckt. Ich muss erneut sagen, das ist super cool - besonders wenn zwei Erwachsene neben dir sitzen, die verrückt danach sind, es zu gucken. Man kann nur gute Laune haben! :-)

 

Am Dienstag waren wir den ganzen Tag 'ne Menge mit dem Golfcart unterwegs - es ist einfach wunderschön bei diesem Wetter mit diesem Gerät zu fahren. Wenn ich mir vorstelle, immer mit dem Auto fahren zu müssen, um zu Spielplätzen zu gelangen - das wäre so öde. Es macht eben einfach schon Spaß mit dem Golfcart irgendwo hinzufahren. Es ist nicht nur da, um von A nach B zu kommen. Es ist eben auch schon eine Beschäftigung allein damit zu fahren. Does that make sense?

Abends habe ich Dinner für die Jungs gemacht, habe sie gebadet und ins Bett gebracht. Ich starte meistens gegen 5 mit dem Dinner und anschließend folgt Bath. Zwischen 5 und 7 sieht mein Tagesabschlauf somit immer sehr ähnlich aus. Bald, wenn Soccertraining anfängt, wird das etwas anders aussehen. Infos folgen.

 

Mittwoch haben wir den Vormittag mit Playroom, Paper Airplanes und Huddleston Pond verbracht. In meiner Pause bin ich diesmal mit Brayden Angeln gegangen. Zunächst wurden kleine unschludige Fische mit dem Käscher gefangen und an den Harken gemacht. Diese wurden genutzt, um eine Brasse zu fangen. Mit jener wollten wir uns auf die Suche nach Barschen machen, was uns leider nicht gelungen ist, da die Zeit irgendwann vorbei war. Dennoch hatte ich super Spaß, mit meinem 8-jährigen angeln zu gehen.

Anschließend habe ich mit Mama und Papa, die unverdient im Urlaub waren, geskyped und mit Gabi und Linus (Tante und Cousin) gefacetimed. Das war super cool, es war, als hätte ich alle gleichzeitig bei mir. Mama und Papa konnten also über Amerika-Umwegen mit Gabi und Linus, die natürlich alle in Deutschland waren, sprechen. Ganz schön amüsant war das.

Abends war ich - nicht zu vergessen - auch noch joggen.

 

Donnerstag. Unglaublich spannender Tag für eins meiner Hostkids.

EASTON'S GEBURSTAG UND SEIN ERSTER SCHULTAG!

 

Den Morgen verbrachte ich allerdings mit den beiden Kleinsten – Golfcartrides sind da immer gut!

Als Easton nachmittags um kurz vor drei wieder kam, sah ich ihn zum ersten Mal: einen amerikanischen Schulbus. Haargenau so, wie ich ihn mir immer vorgestellt hatte.

Easton war noch immer super aufgeregt – super süß. Nachdem wir Cookies verputzt haben, gings nach draußen – Pinata schlagen! Das hat unglaublich Spaß gemacht und selbst von mir blieb der Fußball nicht unverschont.

 

Dann sind wir zum Japaner gefahren, zum selben wie an Kristen’s Geburstag. Aber Easton war das Geburtstagskind und hatte die freie Wahl. Und ich war super happy, weil’s so köstlich ist!!

 

Irgendwann sind wir wieder zuhause angekommen und haben uns alle im Family-Room getroffen. Geschenkezeit!

Von mir gab’s ein Minecraft T-Shirt, eine Angry Bird Tasche und eine selbstgemachte Karte. Er hat sich sehr doll gefreut. J

 

Zuletzt gab es dann noch einen unglaublich tollen Kuchen. Aber keinen Normalen – einen Kuchen ganz aus Eis. Yummmmi.

 

Und so endete dieser Special Day. Natürlich darf eine Geburtstagsparty mit seinen Freunden nicht fehlen, die findet am Sonntag in einem Spieleparadies statt. Ratet doch mal, wie viele Kinder kommen warden? Richtig. 30! :-D

Und schon war Wochenende (jetzt, wo ich den Beitrag schreibe, ist auch Wochenende, allerdings nicht das Gleiche – man, ich hänge ganz schön krass hinterher).

Am Freitagabend sind die Cousinen gekommen, die in North Carolina wohnen, und sind für eine Nacht geblieben. Wir haben RIO 2 geguckt und ein Feuerwerk gemacht. Besonders Kailey (7) hab ich super in mein Herz geschlossen. J

Am nächsten Tag mussten wir aufgrund einiger Missverständnisse während eines Golfcartrides improvisieren, sodass wir schlussendlich mit 10 Personen ein Golfcart besetzten – unglaublich.

 

Den Nachmittag habe ich mit Corinna verbracht. Da wir beide sehr neu sind, wollten wir einfach alles erkunden und sind beim Target angefangen. Wir haben uns außerdem gesundes Essen bestellt und einen tollen Laden namens Lizard Ticket auf Empfehlung meiner Gastmutter 2 Stunden ausgekundschaftet. Schließlich haben wir uns in Senoia (15 Minuten von meinem Haus) die Kulisse angeguckt, in der die nächste Staffel ‘The Walking Dead’ gedreht wird. Neidisch? :D

 

Abends haben Kristen und ich ‘Soul Surfer’ geguckt – echt cooler Film mit wahrem Hintergrund!

Sonntag – Kiiiirche. JA, ich geh so gerne hin!

Und anschließend bin ich mit Louisa und Lina in ein Outlet Center gefahren:

Shoppen

Und

Essen!

Es war so lecker und so typisch amerikanisch. Einfach ein tolles Feeling!

 

*Gääähn* Ich bin müde, obwohl es erst 9:45 pm ist, aber ich möchte den Artikel heute noch online stellen.

 

Montag. Morgens habe ich ein kleines Kunstwerk mit Hudson und Landen fabriziert. Ganz simple – mit Kreide.

Ich habe mit Melissa geskyped – Montagsritual. J Und außerdem mit meiner Verwandtschaft mütterlicherseits. Haha, klingt komisch. Mein lieber Onkel hatte Geburtstag und so traf es sich gut, alle sehen zu können. An dieser Stelle sende ich ganz liebe Grüße an Linus, meinen Lieblingscousin, der stets mit mir Englisch spricht. HEY!

 

Der Montagabend wurde mit Bachelor in Paradise verbracht – Unterhaltung pur!

 

Am Dienstag wurden Golfcartrides und Joggen und abends ein Starbuckstreffen gebmacht.

Hi Coco, Louisa, Lina und Amanda, es war super!

Mittwoch war ich morgens mit Huddi und Landi beim so called ‘Big Park’ – diesen besuchen wir sehr oft, er ist auch sehr sehr cool!

In meiner Pause habe ich an meinem Blog geschrieben, es aber leider nicht geschafft, den Eintrag zu beenden, was unter anderem daran lag, dass ich mit Helena facetimen musste. Warum musste?

 

Da ich ihr unbedingt erzählen wollte, weshalb mein jüngstes Hostkid Landen heißt. Wegen des Filmes natürlich. Diejenigen, die den Film kennen, von dem ich wohl rede, wissen bescheid. :-))

 

Abends bin ich mit den Kids zum Huddleston Pond gefahren, um u.a. ein bisschen Football zu spielen.

Ja, ich kann Football spielen – mehr oder weniger :-D

Es waren aber nur Brayden, Easton, Landen und ich. Hudson hatte sein erstes Sleepover bei seiner Grammy.

 

Dann habe ich mir 'A walk to remember' angeschaut, was ich neben einigen anderen Filmen, die hier ständig im TV kommen, aufgenommen habe. Auf Englisch ist das Feeling 10 mal besser!

 

Den Donnerstagmorgen mit Landen alleine verbracht – Golfcartride!! <3

Hudson war gegen 11 wieder daheim!

 

In meiner Pause wurde mit der Verwandtschaft väterlicherseits gesprochen, da Papa und seine Schwester am selben Tag Geburtstag haben.

 

Abends war ich mit Amanda bei einem leckeren ‘Chicken Place’ – Ja, Fastfood o.O und wir sind mit dem Golfcart ‘rumgefahren. Es ist zu jeder Tageszeit eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. J

 

Heute morgen bin ich mal wieder Golfcart gefahren – mit Hudson und Landen. Glaubt mir, es wird NIEMALS langweilig.

 

Mittags bin ich nach Newnan gefahren, um meine Social Security Card zu beantragen, die ich für meine Georgia Driver’s License brauche, und bin auf dem Rückweg bei der Avenue in PTC angehalten, um ein bisschen durch die Läden zu bummeln. Natürlich bin ich nicht zuhause angekommen, ohne etwas zu kaufen. Ich entwickle hier wirklich sowas wie eine, nennen wire s ‘kleine Shoppingsucht’. In Deutschland war ich sehr selten shoppen, hier ist mehrmals wöchentlich keine Ausnahme. O.o

Hunde - entdeckt beim Golfcartride
Hunde - entdeckt beim Golfcartride

Im Anschluss hat mir Kristen eine neue Golfcartstrecke gezeigt, die ich für Sonntag wissen muss, um zum Haus meiner Consulerin zu kommen. Dann findet nämlich mein zweites Au Pair Treffen statt. Wir sind zum Brunchen bei ihr eingeladen, ich freue mich schon sehr. Ich liebe essen, deshalb wird’s bald Zeit für mein Gym-Membership. Haha.

 

Heute Abend waren nur Hudson und Landen da – Brayden und Easton schlafen bei ihrer Grammy. Und morgen haben die beiden ihr erstes Sleepover bei Freunden, was für eine Premiere.

 

Aber ja – die Zeit fliegt hier, finde ich. Sonntag sind’s schon 7 Wochen. Faaast zwei Monate.

 

Zum Schluss noch ein Bild vom tollen Spielplatz im Backyard, auf dem wir neben den vielen Golfcartrides auch 'ne Menge Zeit verbringen!

LIEBE GRÜßE!

Jana

2 Kommentare

Mo

04

Aug

2014

August - bunte Woche mit dem Kleinsten

Hallo,

klappt wohl noch nicht so mit dem regelmäßigen Schreiben. Mh. Liegt daran, dass ich ständig was zu tun habe und wenn ich dann mal Zeit habe, entspanne ich lieber, anstatt Texte in meinem Kopf zu formulieren und Bilder zu bearbeiten.

 

Aber jetzt habe ich mir gesagt, nehm' ich mir mal wieder die Zeit!

In der letzten Woche war ich mit Kristen und Landen allein in dem großen Haus. Das liegt daran, weil Joey mit den drei Großen in New York ist. Heute kommen sie wieder und ich freue mich, sie endlich wieder in die Arme schließen zu können. :-)

 

Letzte Woche Montag habe ich einen riesen Golfcartride mit den Kids gemacht und alle Parks in der näheren Umgebung abgeklappert! Abends habe ich mich mit Louisa und Lina beim FroYo getroffen und danach wurde das Bachelorette-Finale mit meinen Gasteltern geguckt! :-)

Heute Abend fängt eine neue Episode an - Bachelor in Paradise. Hihi.

Während der letzten Woche bin ich unzählige Meilen mit dem Golfcart gefahren, stets den kleinen Landi hinten drin! :-)

Außerdem bin ich Laufen gegangen, habe erneut die schönen Tiere bewundert und mich von Tag zu Tag wohler gefühlt.

Am Mittwoch war ich zum ersten Mal alleine einkaufen im Supermarkt - und ich liebe es!

Btw: Landen gefällt es auch! :-)

Am Donnerstag habe ich bei Target ein Geburstagsgeschenk für Easton gekauft, der am 7. seinen 6. Geburtstag und gleichzeitig seinen ersten Schultag erleben wird! :-)

Abends habe ich mich mit Freunden beim Starbucks getroffen; spontan gings noch weiter in eine Bar, wo gegessen, Cola getrunken und Billiard gespielt wurde.

Auf dem Rückweg haben Lina und ich uns erstmal verfahren, sodass ich erst um 12 zuhause war, obwohl am nächsten Tag gearbeitet werden musste. Da ich keine Curfew habe, ist das aber kein Problem! :-)

Golfcartrides, Skypen mit Melissa und Johanna und ein Besuch bei Mimi, Pop und deren Hund Navy waren die Höhepunkte des Freitags!

Am Samstag war ich zum ersten Mal in der Gym - Kristen hat mir angeboten mitzukommen. Wir haben eine richtig coole Stepaerobic Class gemacht, ich glaub, ich melde mich dort an, bin aber noch unsicher.

 

Samstag war - nicht zu vergessen - auch noch Stammtisch! Natürlich wollte ich live dabei sein und es hat prima geklappt! :-) Vermisse euch!!

 

Anschließend war ich noch beim Target und hab mich danach mit Louisa und Lina bei der Avenue getroffen, wir haben Pizza gegessen und dann ist mir ein weiterer Amerika-Vorteil aufgefallen: Wenn man Wasser bestellt, gibt es das stets umsonst. Und: Es wird immer nachgeschenkt - egal was man bestellt hat - ist das nicht cool?

Negativ ist, dass man immer 15 - 20 Prozent Trinkgeld gibt - immer.

 

Und was haben wir nach dem Pizzaessen gemacht? Ratet! 

Richtig, Starbucks - als wäre ich da noch nie gewesen!

 

Gestern morgen bin ich mit Kristen und Landen in die Kirche gegangen - und ich liebe es. Ja, du hast dich nicht verlesen. Ich liebe es.

Möglicherweise bekomme ich es eines Tages hin, Fotos und Videos zu schießen, denn ich bin - da bin ich mir sicher - nicht zum letzten mal in dem Gotteshaus gewesen.

 

Anschließend haben Kristen und ich einige Besorgungen beim Publix gemacht und da Kristen ein Fan von Coupons ist, sind wir mit 40 statt 80 Dollar davon gekommen!

 

Den Nachmittag habe ich mit Louisa, Lina und Corinna verbracht und wir haben einen wunderschönen Film im Kino geguckt. Nur zu empfehlen, unendlich traurig.

 

The fault in our stars oder auch in der langweiligen Übersetzung: Das Schicksal ist ein mieser Verräter.

Tränen blieben nicht aus, aber dann gings auch schon ein bisschen die Avenue auskundschaften und irgendwann haben wir uns auf den Rückweg gemacht.

 

Den heutigen Tag habe ich so far mit Landen genossen, denn gleich kommen die anderen drei Rabauken auch schon wieder! Zum Schluss noch ein paar Eindrücke von heute!

See you later,

Jana

0 Kommentare

Instagram:

Homepage Counter kostenlos
http://instagram.com/pyjana

"The journey

of a thousand miles

begins

with a single step."