Halloween is coming soon

Hallo liebe Leser,

ist schon ganz schön lange her, seit ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Tatsächlich schon beinahe 2 Wochen. Beinahe. Möglicherweise wird das jetzt also ein ziemlich langer Post, hängt aber auch viel mit meiner Motivation ab. Der Eintrag sollte eigentlich am Freitagnachmittag online gehen, bevor mein Trip startete. Leider hat das zeitlich gar nicht geklappt, sodass es jetzt Montag wurde. Aber nun erstmal zu den vergangenen Tagen bzw Wochen.

 

 

Vorletzte (das ich dieses Wort tatsächlich ausspreche) Woche Sonntag habe ich Plätzchen gebacken – Vanillekipferle. Ich konnte alle Zutaten beim Publix finden – bis auf zwei. Die gemalenen Mandeln gab's dann ziemlich überteuert für 13,25 Dollar (450g) beim Fresh Market. Vanille Zucker gibt's hier nirgendwo. Trotzdem haben die Plätzchen hervorragend geschmeckt. Yummi. Die mache ich bald noch einmal. :-)

Der Montagmorgen wurde mit Playroom und Golfcartride verbracht. Mittags habe ich geskyped und meine Omi mal wieder gesehen. :-)

 

Nachmittags war ich mit Easton beim Karate. “Yes Siiiiir!” - die wohl meist gesprochenen Worte während der halben Stunde, die ich dem Kleinen zugeschaut habe. Es war echt cool!

 

Am Dienstag habe ich die beiden Kleinen zur Schule gebracht. Das war das erste Mal, dass ich auch Landen zur Schule gebracht habe. Nachmittags haben die Jungs und ich uns mit deren Antfarm beschäftigt, die Easton zum Geburtstag bekommen hat. Am Abend zuvor haben wir bereits ein paar Ameisen gefangen, am Dienstag noch ein paar weitere hinzugefügt. Ziemlich spektakulär, besonders für Bray, der sowas bekanntlich liebt.

 

Mittwoch stand morgens Playroom und mal wieder Big Park an. Mittags bin ich zu Walmart gefahren, um für Brayden einen Kescher zu kaufen. Ich habe mein nicht gelesenes Buch bei der Bücherei vorbei gebracht und nachmittags mit den Kids erneut einen Abstecher bei dem schön geschmückten Halloweenplatz gemacht. Abends gabs ein Familydinner mit Taco und Reis. Anschließend war ich mit Kristen beim Nagelstudio. Premiere für mich. :-)

Donnerstags waren Coco und ich beim Zumba. Wieder zu Hause bin ich um 12 angefangen, habe also Lunch gemacht für die Kleinen, beide ins Bett gebracht, selber Lunch gegessen, die beiden Großen vom Bus in Empfang genommen, mit Easton Halloween Deko gebastelt. Abends habe ich die Mädels beim Starbucks getroffen.

Am Freitag bin ich mit beiden Kleinen einkaufen gefahren, da Hudson keine Schule hatte. Abends habe ich die Kids vom Opa abgeholt, wo ein Hochzeitsessen stattfand. Ich habe alle ins Bettchen gebracht, bevor die Eltern wiedergekommen sind. Anschließend habe ich meinen Koffer gepackt, denn am nächsten Tag gings ganz früh los nach Atlanta zur Weekendclass.

Weekendclass. Neues Stichwort. Ist inzwischen bereits wieder eine Woche her – ja, die Zeit rast einfach so! o.O

Wir konnten ab 8 Uhr im Hotel einchecken und wurden erstmal mit Frühstück, mit welchem wir für den Tag gar nicht gerechnet hatten, begrüßt. Mir hat's unglaublich gut geschmeckt. Besonders die Zimtschnecken. *-*

Um 9 fing der Unterricht an, zwischendurch immer mal wieder Pausen. Um 4 haben wir erfahren, wer unser Roommate sein wird. Eigentlich hatte ich zuvor angegeben, Coco als Roommate zu wollen und sie umgekehrt. Das ist aber nicht eingetroffen und so durfte sich Franzi meine glückliche Zimmergefährtin nennen. Aber alles passiert aus einem Grund. Dazu später mehr.

Der Kurs nannte sich “American Culture and Language” - thematisch ging es aber an jenem Samstag viel mehr um Business etiquette und Gesundheit. Außerdem haben wir einen “breast cancer awareness test” gemacht. Um 7 konnten wir finally auf unsere Zimmer.

Alles passiert aus einem Grund. Was meine ich damit? Wäre Coco mein Roommate gewesen, hätte ich nicht mit Franzi und ihrer Freundin Mona gequatscht, sie hätten uns nicht von “Atlantic Station” erzählt, wo wir später hingefahren sind. Wären wir dort nicht hingegangen, hätten wir diesen coolen Ort (noch) nicht gekannt. Wir hätten nicht diese Amerikaner kennen gelernt, die sich möglicherweise bald unsere Kumpels nennen können. Alles wäre anders gekommen. Jede Entscheidung, die wir treffen, passiert aus einem bestimmten Grund. Und zieht tausende weitere mit sich. Und alles nur, weil dieses fremde, super nette Mädchen mein Roommate wurde, was nicht geplant war.

Ich war erst gegen 3 im Bett, Franzi war noch wach, als ich wieder kam und wir haben noch bis 4 gequatscht. Um 7:30 ging mein Wecker und der zweite Unterrichtstag stand bevor. Gleichzeitig aber auch der letzte. Unterricht fing erst um 9:30 an, aber zuvor wurde sich ausreichend Frühstück gegönnt. :-) An jenem Tag haben wir viel über Idioms gelernt, was ziemlich interessant war und ich durchaus dem Themengebiet “Language” zuordnen würde. Außerdem stand “Creative Writing” auf dem Programm. Gegen kurz nach 4 war Feierabend und wir haben uns auf den Weg ins geliebte Peachtree City gemacht. :-)

 

P.S. Vor ein paar Tagen habe ich per E-Mail mein Zertifikat bekommen. 4 Credits in der Tasche. 2 fehlen noch.

Meine Gastfamilie ist am Sonntagmorgen nach Charleston gefahren, da mein Hostdad dort geschäftlich anwesend sein musste. Die anderen sind einfach mal mitgefahren, bis auf Landen, der bei der Oma unterkam. Das heißt, ich kam am Sonntagabend in ein großes, leeres Haus. Coco kam noch mit zu mir, wir haben gegessen und durch Zufall bemerkt, dass doch tatsächlich 'The Walking Dead' im TV läuft und die nächsten Tage laufen wird. Ersteinmal Serienaufnahme gemacht. Gegen 9, als sie sich auf den Rückweg machen wollte, haben wir uns plötzlich gruselige Geräusche eingebildet. Und wer weiß, wie groß dieses Haus ist, kann durchaus nachvollziehen, dass ich die Nacht spontan mit zu meiner Freundin gefahren bin, um auf Nummer Sicher zu gehen. Sie hat mich dann netterweise am Montagmorgen gegen 10 samt ihrer Kiddies im Auto zurück gebracht. DANKE :-*

Lange bin ich aber nicht zu Hause geblieben. Ich habe die Zeit von 10 bis 2 mit Lunch, Wäsche, Skype und dergleichen verbracht, bevor ich mich mit dem Golfcart wieder auf den Weg zu meiner Freundin gemacht habe. Ja, tatsächlich mit dem Golfcart. Da es ein sogenanntes 'Low speed Vehicle ist', darf man auch auf einer normalen Straße fahren. Anders wäre es auch nicht möglich zu Coco zu kommen, da sie in der Nachbarstadt wohnt. Auf dem Hinweg habe ich ca 30 Minuten gebraucht, den Rückweg in weniger als 25 Minuten zurückgelegt. Ganz schön schnell für die 8,6 Meilen, die wir auseinander wohnen. Gerade stelle ich fest, dass Google Maps sagt, man schaffe die Strecke mit dem Auto in 22 Minuten. Wie habe ich das mit diesem Gefährt, welches max. 25 mph fährt, bloß so schnell geschafft? Magie...

 

Wir haben gechillt, Trampolin gesprungen (ja, als Au Pair darf man ständig Kind sein :-D), ich habe Bilder von diesem toll halloweenisch geschmückten Haus geschossen und dann sind wir bei Chick Fil A, dem Laden wo's damals als Kuh verkleidet Essen umsonst gab, vorbei gefahren.  

Anschließend ging's nach T.J.MAXX. “Lass einfach mal ein bisschen gucken.” “Ja cool, war da noch nie. Vielleicht haben wir ja auch noch n bisschen Zeit für den Halloween Laden nebenan.” Gesagt, getan.. Aus 'bisschen Gucken' wurde ganz schnell 'länger Stöbern', bis es schlussendlich 1,5 Stunden 'Sachen in den Einkaufswagen schmeißen' und ganze 2 Stunden in der Umkleide wurden. Der Laden ist der Hammer. Es gibt einfach so viel und besonders Markenklamotten günstiger. Beispielsweise kostet 'ne MK Hose mal eben 39 Dollar statt 140.

 

 

Am Ende war ich gegen 9:15 zu Hause. In jener Nacht war ich kein Angsthase, sondern habe es durchgezogen, die Nacht im großen Haus allein zu verbringen. Ganz allein war ich ja auch nicht, Prancee war treu an meiner Seite.

 

Natürlich, wie bin ich es nicht anders gewöhnt, wurde ich gegen 7:30 wach. Länger kann ich hier einfach nicht schlafen, da ich üblicherweise von Kinderstimmen und millionen Schritten über meinem Kopf geweckt werde. Nicht diesen Morgen – und trotzdem bin ich wach. Ich habe dennoch noch bis 10 weiter gedöst. Dann habe ich mir Pancakes gemacht, die Wäsche beendet, Lunch gegessen und einfach das Alleinsein genossen, sofern ich das dann konnte.

 

Um 4 hat mir die Grammy Landen gebracht und wir haben unsere 'special time' genossen. Golfcart, Dinner, Bath. Dann hab ich auch schon Dinner für die Boys vorbereitet, die um 7 wieder gekommen sind. Allein, dass ich den Kleinen 4 Tage nicht gesehen habe, hat mich denken lassen, er sei gewachsen. Möglicherweise ist er auch gewachsen, bei Babys geht das ja ganz schnell. :-)

Mittwoch. An jenem Tag ging die Schule wieder los, nachdem die 2 freien Tage – kann man das überhaupt Herbstferien nennen? - ziemlich schnell vorbei zogen.

Morgens waren wir bei der Halloween Deko, sowie beim Pond.

Außerdem war jener Mittwoch der Tag, an dem Brayden 9 wurde. Meine Mama und mein kleiner Bruder waren mal wieder so süß und haben via Skype gesungen. Dann ging's auch schon auf zum Dinner – Hibachi *-* - Lieblingsessen? Möglicherweise ja!!

 

 

Wieder zuhause gings weiter mit Bath, Cake, Cards und Presents. Er hat unglaublich viel Fishing Stuff abgesahnt und auch über mein Geschenk hat er sich riesig gefreut. Sogar am nächsten Tag durfte man sich das Lob für das tolle Geschenk noch anhören. :-)

Anschließend ging's noch spontan zu Sarah und wir haben 'Phillip Phillips' Karten gekaufen. Am 6. November geht's also schon auf ein Konzert. Am 19. Februar folgt Maroon 5.Ja, jetzt ist es raus. Ich freu mich schon!!

 

Was gibts Spannendes zum Donnerstag zu sagen? Heute Morgen war ich beim Zumba, anschließend war ich ab 12 wieder on: kids lunch, nap, getting boys from the bus, snack. Und dann haben Easton, Hudson und ich Halloween Deko für den Kühlschrank gemacht. Gefällt's euch? → die Bastelein sind unten zu sehen.

 

Später wurde noch auf dem Playground und abends nach Bath im Playroom gespielt, während wir zu Michael Jackson gelauscht und die coolsten Moves gemacht haben.

 

 

Am Freitag habe ich den Morgen wie üblich – also mit Einkaufen – verbracht. Ich habe bis zwei gearbeitet und hatte dann Zeit alles für meinen Trip zu organisieren. Dann gings auch schon looos und was wir so erlebt haben gibts beim nächsten Mal zu lesen! :-)

 

Jana

 

PS: HALLOWEEN IS COMING

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Instagram:

Homepage Counter kostenlos
http://instagram.com/pyjana

"The journey

of a thousand miles

begins

with a single step."